Lernen mit Musik wirkt lernfördernd und motivierend

Musik zum Lernen

Neben dem Lesen hilfreicher und informativer Bücher zählt entscheidend auch Musik zum Lernen zu den Themen, die dich in einer vielfältigen Art und Weise bereichern könnten. Beantworte bitte spontan folgende Fragen: schätzt du deinen Musikgeschmack so ein, dass du dein Interesse vorwiegend auf nur eine Musikrichtung richtest oder bezeichnest du deinen Musikgeschmack als eher vielseitig? Oder gehörst du zur Gruppe der Menschen, die mit Musik wenig bis gar nichts anzufangen wissen?

Beginnen wir rückwärts. Falls du zu den Menschen gehörst, die noch keinen Zugang zur Musik gefunden haben, versuche zunächst bitte offen und ungezwungen zu ergründen, welche nachvollziehbaren Gründe es für diese statistisch eher selten anzutreffende Einschätzung bei dir geben könnte. Mache dir bitte bewusst, dass du dich durch einen generellen Verzicht auf Musik – ohne Not – um viele, wertvolle Möglichkeiten eines motivierenden Inputs beraubst. Ein bewusstes Geniessen einer dir angenehm erscheinenden Musik wirkt sich in vielfältiger Hinsicht nachweislich günstig auf dein Wohlbefinden aus, so dass du nicht ohne einen dringenden Grund auf eine solche Bereicherung verzichten solltest.

Eine Musik, die dich sowohl in einen wohltuenden, entspannten und gedanklich erweiternden Zustand versetzen kann, ist die hochwertige Alpha-Gehirnwellenmusik. Bei Interesse findest du hier das Angebot.

Alternativ bietet sich die klassische Musik erwiesenermassen als eine besonders lernfördernde Musik, das wurde in verschiedenen Testreihen genau analysiert und dokumentiert. Darum habe ich weiter unten für eine kleine Auswahl an klassischen Orchester- und Pianostücken bereitgestellt, die du herunterladen kannst.

Am UC Irvine’s Center for Neurobiology of Learning and Memory wurde eine Studie darüber verfasst, welchen Einfluss Musik auf das Gehirn hat. Dabei wurden 36 Studenten einem standardisierten IQ Test unterzogen, wobei sie vor dem Test Mozarts Sonate für zwei Klaviere in D Major für zehn Minuten anhörten. Beim zweiten Durchgang hörten sie sich unmittelbar vor dem Test Entspannungskassetten an, während sie vor dem dritten Test nur still da sassen. Alle Studenten schnitten erheblich besser ab nach dem sie Mozart gehört hatten, konkret waren ihre Ergebnisse um 9 IQ Punkte höher nach dem sie Musik gehört hatten.

Die Musik hat die Studenten eindeutig aufnahmefähiger gemacht, so dass sie besseren Zugang zu den Ressourcen ihres Hirns hatten.

Leute, die sich regelmässig mit Musik beschäftigen, sind die besseren Problemlöser und schneiden bei Tests bis zu 80% besser ab als solche, die sich nicht mit Musik beschäftigen.

Wenn das Lösen von Problemen Teil deines Alltags ist, was bestimmt der Fall sein wird, dann lass ein wenig Musik in dein Leben.

Hier die Downloads:
Mozarts Sonate für zwei Klaviere in D Major
Edvard Grieg, Anitras Dance, Peer Gint Suite
Schubert Symphonie andante conmoto
Rossini – The italian girl

Was kannst du nun tun, um diese Musik als einen konstruktiven und hilfreichen Wegbereiter für sich nutzbar zu machen?

  1. Begib dich in einen möglichst ruhigen, leicht abgedunkelten Raum.
  2. Sorge dür eine dir angenehm erscheinende Raumtemperatur.
  3. Zünde – falls du dies als wohltuend empfindest – eine Duftkerze an.
  4. Starte nun die Alphawellenmusik, deine Lieblingsmusik oder die klassische Musik.
  5. Regle die Lautstärke auf ein Niveau, das dem einer leisen Hintergrundmusik entspricht.
  6. Lege dich flach auf ein Bett oder eine Liege.
  7. Atme ruhig und entspannt und schliesse dein Augen.
  8. Stell dir vor, du befändest dich in einer Hängematte am Strand, du fühlst dich traumhaft gut.
  9. Geniesse die vollständige Musik, und tauche nach und nach ab in einen Zustand wohltuender Entspannung, Gelassenheit und inneren Friedens.
  10. Auftauchende Gedanken – ganz gleich welche – lässt du bitte zu.
  11. Reflektiere während des Musikgenusses Ideen, die du im Rahmen deiner Lektüre aufgenommen hast.
  12. Nachdem die Musik beendet ist, bleibe bitte noch etwa fünf Minuten liegen, bevor du dich in einem dann hoffentlich gelassenen Zustand erhebst.

Ein Herbeiführen motivierenden Inputs gedeiht am besten, wenn du dir bewusst und regelmässig „Inseln persönlicher Ruhe“ gönnst, die du als festen Bestandteil in deinen Alltag integrieren solltest. So könntest du beispielsweise einmal wöchentlich zu einer von dir als günstig empfundenen Zeit diese hier unter Punkt 8 beschriebene Aktion durchführen. Du wirst überrascht sein, wie wohltuend und anregend zugleich sich ein regelmässiger, bewusster Genuss einer sehr kunstvollen Musik auf dein Wohlbefinden sowie auf deine geistige Beweglichkeit auszuwirken vermag.

Getreu dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es“, empfehle ich dir  ausdrücklich, diese Idee über einen längeren Zeitraum praktisch auszuprobieren. Lernen mit Musik ist also eine sehr empfehlenswerte Sache! Wenn du die richtige Musik zum Lernen verwendest, kannst du deine Effizienz damit gut steigern. Hier habe ich noch ein besonderes Youtube Videomit Lernmusik für dich bereitgestellt, lass mich in den Kommentaren wissen ob sie für dich angenehm ist:

6 KOMMENTARE

  1. Als Sonderschulllehrerin habe ich schon oft im Unterricht entspannende Musik eingesetzt, mich in einer Facharbeit damit auseinandergesetzt, und immer wieder festgestellt: die Schrift meiner Schüler ist schöner, das Verhalten ist besser, beim Rechnen entstehen weniger Fehler und viele Lerninhalte werden leichter gemerkt! Außerdem hatte ich schon 2 Autisten in der Klasse, die wesentlich offener und umgänglicher wurden als ohne Musik!

  2. Ich kann aus eigener Erfahrung diesen Beitrag bestätigen. Letztendlich zielt alles auf Entspannung = unverkrampft sein ab. Dieses “Locker sein” ist mit dem heutigen Lebensstil verlorengegangen ist. Das Übermass an Einflüssen die täglich – manchmal stündlich auf uns einprasseln versetzen uns in einen permanenten Stresszustand in dem, leicht verständlich, eine nachhlaltig Aufnahme von Informationen wesentlich erschwert wird.

  3. Hey,
    ich denke, dass das Thema “Musik beim Lernen” sehr individuell ist.
    Für mich persönlich hat sich klassische Musik, aber auch bestimmter House bewährt.
    Mir ist nur wichtig, dass das Musikstück in der passenden Geschwindigkeit ist und möglichst wenig Gesang hat.
    Bei sehr großer Konzentration lasse ich die Musik aus. So kann ich mich vollständig auf das komplexe Thema fokussieren.
    Aber wie gesagt, das ist sehr individuell.
    Auf http://www.learning-man.de schreibe ich über das Thema Lernen und gebe dort auch Musikempfehlungen zum Lernen.
    Schau einfach mal vorbei.

    Schöne Grüße
    Michael

Bitte hinterlasse einen Kommentar

Gib deinen Kommentar ein!
Bitte trage hier deinen Namen ein