Wie Sie sich an wichtige Ereignisse erinnern

sich an etwas erinnern

– Können Sie sich noch daran erinnern, was Sie vor 3 Tagen gefrühstückt haben?

– Können Sie sich noch in Erinnerung rufen, was Ihr Chef gestern als den neuen Leitspruch der Firma verkündete?

Werden Sie nicht panisch, wenn Sie solche Sachen nicht im Gedächtnis behalten können – es geht vielen so, Sie sind nicht allein.

Manchmal nehmen uns unsere vielen täglichen Pflichten dermassen in Beschlag, dass wir dazu neigen, Ereignisse oder Geschehnisse zu vergessen, denen wir nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt haben.

Wenn Sie den Vorkommnissen eines jeden Tages eine abendliche Zusammenfassung gewähren, werden Sie feststellen, dass durch die Überprüfung Ihres Tagesablaufes die Aufmerksamkeit erhöht wird, die sie den Ereignissen schenken. Dadurch stehen sie Ihnen dann für einen späteren Abruf bereit.

Lassen Sie den Tag Revue passieren, wenn Sie sich müde fühlen, aber nicht mehr, wenn Sie auf dem Weg ins Bett sind. Das Bett ist für den Schlaf, nicht fürs Nachdenken gedacht.

Sie werden feststellen, dass Ihr Unterbewusstsein durch die Tatsache, dass Sie sich die Ereignisse des Tages in Erinnerung rufen, angeregt wird- und Sie sich die Dinge besser merken können, weil Ihr Unterbewusstsein von den Geschehnissen auf eine weit sorgfältigere und zuverlässigere Weise erinnern kann.

Versuchen Sie diese Übung:

Setzen Sie sich am Abend alleine hin und verbringen Sie fünfzehn Minuten damit in aller Stille die wichtigsten Ereignisse des Tages im Kopf noch mal durchzugehen.

Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie sich zu Beginn nur an wenig erinnern können – etwa was Sie zum Frühstück gegessen haben. Aber nach einigen Tagen der Übung werden Sie bemerken, dass verschiedene Ereignisse sich in Ihrer Erinnerung schärfen werden.

Wenn möglich, erzählen Sie Ihnen nahestehenden Personen die Ereignisse des Tages, anstatt sie selbst aufzurufen.

Wenn die Leute, die Sie einbeziehen, an den Ereignissen auch interessiert sind, wird Sie dies wiederum motivieren.

2 KOMMENTARE

  1. Abgesehen davon, dass es unwichtig ist, sich daran zu erinnern was man zum Frühstück gegessen hat, stimme ich in den Tenor dieses Artikels mit ein. In Bezug auf erfolgreich lernen für Schule Studium und Beruf ist diese Übung ebenfalls sehr wichtig.

    Lernen besteht bekanntlich zu einem sehr großen Teil aus Wiederholung.

    In meiner Erfahrung funktioniert die vorgeschlagene Übung bestens, um neue Lerninhalte stressfrei und aktiv zu wiederholen und somit ins Langzeitgedächtnis zu übertragen.

    Besonders effektiv ist diese Übung wenn man zuvor möglichst bildhaft mit dem Stoff umgegangen ist. Es ist z.B. wesentlich einfacher sich die Inhalte und Zusammenhänge eines Mind-Maps gedanklich zu vergegenwärtigen als eine A4 Seite voller Notizen.

    Ein Mind-Map ist allerdings nur der Anfang eines bildhaften Umgangs mit neuen Lerninhalten. Der Kreativität sind keine grenzen gesetzt :-)

    Beste Grüße

    Hagen Glatzle

Bitte hinterlasse einen Kommentar

Gib deinen Kommentar ein!
Bitte trage hier deinen Namen ein